ÜBERNACHTEN MIT KINDERN IN BERLIN

Zum Schönen Berg | Belziger Str. 34 | 10823 Berlin-Schöneberg | T: +49 (0)173 249 47 52 | post@zumschoenenberg.de




Allgemeine Geschäftsbedingungen

Das Rechtsverhältnis zwischen Gast (Mieter) und Vermieter regelt sich nach den gesetzlichen Vorschriften des BGB sowie den folgenden Mietbedingungen, die die gesetzlichen Bestimmungen ausfüllen und ergänzen. Jeder Mieter der Ferienwohnung „Zum Schönen Berg“ erkennt mit der Buchung für sich und die von ihm mit angemeldeten Personen diese Bedingungen als verbindlich an.

Die Ferienwohnung „Zum Schönen Berg“ wird nur für befristete Mietverhältnisse angeboten. Kleinere Haustiere sind nur nach Absprache erlaubt; nicht erlaubtes Mitbringen von Haustieren führt zur Kündigung des Mietverhältnisses. Der vertragliche Mieter haftet für die von ihm eingebrachten Gäste. Er hat alle Mitreisenden über die AGB zu informieren und gegebenenfalls eine Gruppen-Reise-Haftpflichtversicherung abzuschließen.

Der Mietvertrag kommt erst durch die fristgerechte Überweisung der in der Buchungsbestätigung ausgewiesenen Anzahlung auf das Konto des Vermieters zustande. Die Restzahlung erfolgt bar bei Übernahme oder durch rechtzeitige Banküberweisung eine Woche vor Mietbeginn.

Bei kurzfristigen Buchungen gilt der Gastaufnahmevertrag als abgeschlossen, sobald die Unterkunft bestellt und zugesagt, oder, falls eine Zusage aus Zeitgründen nicht mehr möglich war, bereitgestellt worden ist. Das Mietverhältnis gilt nur für die bestätigte Zeit: am Anreisetag ab 14 Uhr, am Abreisetag 10 Uhr.Wird das Mietobjekt entgegen einer Absprache mit dem Vermieter erst nach 10 Uhr verlassen, muß die Miete für einen weiteren Tag bezahlt werden.

Dem Mieter steht das Recht zu, das gesamte Mietobjekt einschließlich Mobiliar und Gebrauchsgegenständen zu benutzen. Er verpflichtet sich, während der Mietzeit durch sein oder das Verschulden seiner Begleiter oder Gäste entstandene Schäden unverzüglich zu melden und zu ersetzen. Das Ferienapartment wird nach jeder Abreise überprüft. Für eventuelle Mängel und Schäden wird jeweils der letzte Mieter haftbar gemacht. Der Mieter ist verpflichtet, eine sachgerechte Benutzung des Inventars sicher zu stellen. Für Schäden durch nicht sachgerechte Benutzung haftet der Mieter. Offenes Feuer und Rauchen ist in der gesamten Ferienwohnung untersagt.

Die Nebenkosten für Heizung, Wasser und Strom sind im Mietpreis enthalten. Für die Endreinigung werden dem Mieter 30 € in Rechnung gestellt. Handtücher werden einmalig bereitgestellt, gehören aber nicht zur Grundausstattung der Ferienunterkunft, können jedoch gegen Aufpreis erneuert werden.

RÜCKTRITT/ STORNIERUNG: Beim Rücktritt vom Vertrag oder Nichtanreise bemüht sich der Vermieter, die freigewordene Wohnung weiterzuvermieten. Sollte dies nicht gelingen, fallen Stornierungsgebühren wegen Nichterfülling an. Stornierungen bis zu 28 Tagen vor Anreisedatum werden mit 0% in Rechnung gestellt. Ab 27 Tagen vor Anreisedatum werden Stornierungen mit 20% der gesamten Mietkosten dem Mieter in Rechnung gestellt, ab 15 Tagen mit 40% , ab 10 Tagen mit 60%, ab 5 Tagen mit 80% und ab 4 Tagen mit 100%.

Bei Verlust des Schlüssels durch den Gast entstehen Aufwand und Kosten für den Austausch der Schlösser. Diese werden mit 80 € zu Lasten des Gastes in Rechnung gestellt.

Rücktritt durch den Vermieter:
Ein Rücktritt durch den Vermieter kann nach Mietbeginn ohne Einhaltung einer Frist erfolgen, wenn der Mieter andere Mieter im Haus trotz Abmahnung nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Kündigt der Vermieter aus wichtigem Grund, so hat er Anspruch auf den gesamten Mietpreis, incl. aller Nebenkosten. Falschangaben über Anzahl und Zusammensetzung der Mitreisenden gelten als besonderer Kündigungsgrund.

Es gelten die allgemeinen Schadensersatzvorschriften im BGB. Hinweis: Vor allem an der Ofenanlage sowie an Steckdosen etc. gilt die übliche Vorsicht. Eltern haften für ihre Kinder.

Gewährleistung:
Wird das Ferienapartment nicht im vertragsgemäßen Zustand angetroffen, kann der Mieter Abhilfe verlangen. Dazu bedarf es der Mitwirkung des Mieters. Der Mieter ist verpflichtet, alles ihm Zumutbare zu tun, um zu einer Behebung der Störung beizutragen und eventuell entstehenden Schaden zu vermeiden. Er ist insbesondere verpflichtet, Beanstandungen unverzüglich anzuzeigen..

Die Vermietung von Ferienwohnungen ist eine Dienstleistung. Das allgemeine Mietrecht findet keine Anwendung. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Berlin.

Julia Hagen
Berlin, 12. März 2012